Aufs Geschäft ein­las­sen

RZ-Kommentar

Tho­mas Torkler zum mög­lichen Enga­gement Lafer­s

Johann Lafer ist nicht nur der bekann­teste Koch in Deutsch­land. Er ist auch ein Ver­mark­tungs­genie. Das Wel­ter­betal könnte sich von dieser Fähig­keit eine Scheibe abschnei­den. Wenn man in Ober­wesel glaubt, mit diesem Promi künftig Staat machen zu können, nur weil man Wel­ter­betal ist, weil der Wein so gut schmeckt und die Land­schaft so außer­gewöhn­lich ist, hat man sich gehörig geschnit­ten. Wer Lafer will, kriegt es mit einem knall­har­ten Geschäfts­mann zu tun. Darauf muss man sich ein- oder es ganz bleiben lassen. Das ist nicht negativ gemeint. Dieser Mann hat sich einen Ruf erar­bei­tet. Er hat einen Stan­dard geschaf­fen, den man erwar­tet, wenn man seinen Namen hör­t.

Lafer wäre töricht, rückte er auch nur einen Deut von diesem Stan­dard ab. Das heißt nicht, dass aus dem Gün­der­rode­haus ein Gour­met-Tem­pel wird, wenn Lafer dort ein­zieht. Hin­sicht­lich seiner Ideen für ein Nut­zungs­kon­zept ist der krea­tive Koch fle­xibel. Wan­derer ver­grau­len wird er gewiss nicht. Doch er kommt nur ins Wel­ter­betal, wenn er die Marke Lafer dort ohne Abstri­che umset­zen kann. Sollte Ober­wesel und das Mit­tel­rhein­tal sich außer Stande sehen, ihm das zu ermög­lichen, dann ist Johann Lafer eine Nummer zu groß für die mit­unter engen Sicht­wei­sen, die im Wel­ter­betal in manchen Köpfen noch vor­han­den sind.

Artikel in der Rhein-Hunsrückzeitung vom 02.03.2007
Hinweis: Alle Rechte (auch Vervielfältigung und Verbreitung) an den Texten und Bildern liegen bei der Rheinzeitung . (www.Rheinzeitung.de).

Liebe HEIMAT-Freunde,

in vielen Archivartikeln befinden sich Links zu anderen Seiten im Internet. Im Laufe der Jahre können diese Verweise möglicherweise nicht mehr funktionieren.
Bitte helfen Sie mit die Inhalte aktuell zu halten und melden Sie diese "toten" Links an: info@Heimat-Fanpage.de

Vielen Dank!

© 1994 - 2021 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.