Programmtipp: Günderrodehaus im SWR

Winterwanderung mit Burgenblick Mit dem Rheinfelsranger von Boppard bis Bacharach.

Günderrodehaus ist Station in der Sendung "Fahr mal hin" am Dienstag, 21. Dezember 2010, 22 Uhr im SWR Fernsehen.

Hier die Pressemitteilung von Presseportal.de (Quelle):
 

Dienstag, 21. Dezember 2010 (Woche 51)/02.12.2010

22.00 Fahr mal hin

Winterwanderung mit Burgenblick Mit dem Rheinfelsranger von Boppard bis Bacharach

"Fahr mal hin" nimmt die Zuschauer mit auf eine Wanderung durch das Mittelrheintal gegenüber der Loreley, zwischen Boppard und Bacharach, auf dem wohl attraktivsten, aber auch anspruchsvollsten Abschnitt des Rheinburgenwegs. Der ist neuerdings als Premiumwanderweg zertifiziert, aber noch nicht so überlaufen wie der gegenüberliegende Rheinsteig. Gerade im tiefen Winter kann man hier sehr einsame und erholsame Momente erleben. Die weiß Jürgen Goedert aus Sankt Goar besonders zu schätzen. Er ist Wegpate des Rheinburgenwegs. Er und sein Hund Felix kennen hier jeden Stein. Im Winter gehörte der Rheinburgenweg bislang den Einheimischen. Dabei ist eine Winterwanderung auf diesem Weg ein Erlebnis. Jürgen Goedert warnt vor den Gefahren der teilweise alpinen Strecken. Doch er schwärmt auch von den besonderen Blicken ins Rheintal, die nur im Winter möglich sind.

Durch die kahlen Baumwipfel öffnet sich der Blick auf eine einzigartige Kulturlandschaft: Weinterrassen bilden Zickzacklinien, die hauchfeine Schneedecke zeichnet deutlich jede noch so ferne Treppenstufe ab. Ebenso deutlich zu erkennen, wo die Rheintalwinzer vor dem steilen Fels kapitulieren mussten. Dort ist die Terrassenlandschaft unterbrochen von schwarzen, unwirschen Felsenriesen. So steil, dass kaum eine Schneeflocke an ihnen haften bleibt. Die einzigen Farbtupfer im schwarz-weißen Panorama sind kleine orange Feuer, die sich die Bahnarbeiter angezündet haben, die die Bahngeleise unterhalb der Steilwände gegen Geröll sichern sollen. Die Türme und Zinnen der zahlreichen Burgen, die sich auf jeder Anhöhe beiderseits des Rheins zeigen, sind weiß überzuckert. Mal scheinen sie den Wanderer in ihrem märchenhaften Gewand zu locken, mal wirken sie unnahbar, ungastlich, wenn sie sich unter düsterem Winterhimmel in graue Schleier hüllen.

Jürgen Goedert ist im Hauptberuf städtischer Bauhofleiter von Sankt Goar. Seine Leidenschaft fürs Wandern und sein Engagement für den Wandertourismus in seiner Heimat füllen fast seine gesamte Freizeit aus. Keiner könnte besser über den alpinen Rheinburgenweg rund um St. Goar führen als der "Rheinfelsranger", wie sich Goedert selbst nennt. Doch folgt "Fahr mal hin" nicht nur seinen einsamen Pfaden über den winterlichen Steig.

Die Zuschauer werden auch Zeugen turbulenter Szenen im winterlichen Mittelrheintal: zum Beispiel auf der Küchenparty im Rheinhotel Bacharach, wo sich zwei Köche von einem großen Gourmetpublikum in die Töpfe schauen lassen, oder einer Höhenrettungsübung am halsbrecherischen Hang unterhalb der Schönburg. Außerdem werden Sie eingeladen ins Günderrodehaus, einst Original-Schauplatz in Edgar Reitz "Heimat"-Epos, wo die Wirtin bei sonnigem Winterwetter einen Holunderpunsch serviert, während die Gäste dick verpackt in warmen Decken das einmalige Ambiente genießen.

Liebe HEIMAT-Freunde,

in vielen Archivartikeln befinden sich Links zu anderen Seiten im Internet. Im Laufe der Jahre können diese Verweise möglicherweise nicht mehr funktionieren.
Bitte helfen Sie mit die Inhalte aktuell zu halten und melden Sie diese "toten" Links an: info@Heimat-Fanpage.de

Vielen Dank!

© 1994 - 2021 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.