Ein junger Aachener im großen Kinoglück

Der Regisseur, einer der ganz Bedeutenden des Genres – der 80-jährige Edgar Reitz. Das 215 Minuten-Epos, „das größte deutsche Filmprojekt der letzten 30 Jahre“ („Zeit“) – Titel: „Die andere Heimat“. Der Ort der Erstaufführung, ein magischer für Cineasten – die Biennale in Venedig. Der Applaus am Lido, „frenetisch, nicht endend“ („Süddeutsche“) – und mittendrin im Fokus: Maximilian Scheidt, ein junger Aachener Schauspieler, gefeiert in einer Hauptrolle.

Artikel auf aachener-nachrichten.de: Link

Liebe HEIMAT-Freunde,

in vielen Archivartikeln befinden sich Links zu anderen Seiten im Internet. Im Laufe der Jahre können diese Verweise möglicherweise nicht mehr funktionieren.
Bitte helfen Sie mit die Inhalte aktuell zu halten und melden Sie diese "toten" Links an: info@Heimat-Fanpage.de

Vielen Dank!

© 2002 - 2020 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.