Open-Air-Kino HEIMAT

Open-Air-Kino am 31. Juli und 01. August 2015 in der Biergasse Morbach

Die ersten beiden Teile der digitalisierten und restaurierten Kinofassung von „Heimat – Eine deutsche Chronik“ werden vor dem Elternhaus von Edgar Reitz aufgeführt (Erster Abend "FERNWEH" und Zweiter Abend "DIE MITTE DER WELT").


Mit dem Filmwerk „Heimat“ von Edgar Reitz verfügt der Hunsrück wie keine andere Region der Welt über ein „National-Epos“, das weltweite Geltung als Kunstwerk erlangt hat. Der erste Zyklus des Jahrhundertwerkes „Heimat – Eine Deutsche Chronik hat seit seiner Premiere auf den Filmfestspielen von Venedig im Jahre  1984 mehr als 200 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer in aller Welt gefunden.

In den letzten 10 Jahren war das Meisterwerk von Edgar Reitz allerdings nicht mehr auf Kinoleinwänden vorführbar, da es die physikalischen und fotochemischen Haltbarkeitsgrenzen überschritten hatte. In gut 4-jähriger Bearbeitung wurde der Film mit Unterstützung der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und der Kulturstiftung  des Bundes vor dem Zerfall gerettet und digital restauriert.

Vor dem Elternhaus des Filmemachers Edgar Reitz, dem Café Heimat, in der Biergasse in Morbach können Sie die beiden ersten Filme der 7-teiligen Kinofassung von „Heimat – Eine deutsche Chronik“ in nie gesehener Bild- und Tonqualität genießen.

Am Freitag, 31. Juli, wird der erste Film „Fernweh“ gezeigt, am Samstag, 1. August, der zweite Film „Die Mitte der Welt“. Einlass ist jeweils ab 19.30 Uhr. Beginn wird gegen 21.30 Uhr sein.  Die Karten kosten pro  Film 8,00 € im VVK  (incl. Gebühren) und 10,00 € an der Abendkasse.  Tickets sind in allen Filialen der Sparkasse, bei der Tourist-Information Morbach und unter www.ticket-regional.de erhältlich. Edgar Reitz hat seine Anwesenheit zugesagt.

Veranstalter ist die Gemeinde Morbach mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück.  

1. „Fernweh“ - 1919 bis 1928
Wie Paul, Sohn des Schmieds Mathias Simon und Katharinas, aus dem ersten Weltkrieg in sein Dorf Schabbach im Hunsrück heimkehrt und zum Radiobastler wird. Wie sich Paul in Apollonia verliebt, aber Maria heiratet und mit ihr die Söhne Anton und Ernst bekommt. Wie seine Schwester einen Uhrmacher in Simmern heiratet. Wie sein Bruder Eduard im Dorfbach Gold sucht und krank wird. Wie Paul zum Gasthaus geht,  daran vorbeiläuft und nie mehr nach Hause kommt.
Länge: 119 min

2.  „Die Mitte der Welt“ -  1929 bis 1933
Wie Maria vergeblich auf den verschollenen Paul wartet. Wie Eduard in Berlin seine Lungenkrankheit kuriert und die neue Zeit unter Hitler kennenlernt. Wie er sich mit Lucie, der Chefin eines anrüchigen Etablissements, einlässt und sie als Braut nach Hause bringt. Wie Lucie mit Eduard etwas Größeres vorhat und ihn zum SA-Mann macht. Wie man in Schabbach Hitlers Geburtstag feiert. Wie Wilfried, Marias Bruder, zur SS geht. Wie Mutter Katharina nach Bochum zu ihrem Bruder fährt und erlebt, wie ihr Neffe als KPD-Mann verhaftet wird.
Länge: 90 min

Quelle: Pressemitteilung Gemeinde Morbach

Liebe HEIMAT-Freunde,

in vielen Archivartikeln befinden sich Links zu anderen Seiten im Internet. Im Laufe der Jahre können diese Verweise möglicherweise nicht mehr funktionieren.
Bitte helfen Sie mit die Inhalte aktuell zu halten und melden Sie diese "toten" Links an: info@Heimat-Fanpage.de

Vielen Dank!

© 2002 - 2019 Stefan Gies - Heimat-Fanpage.de Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen